Ungstein - Rivaner  - Weißwein - Deutschland - Pfalz

(Ungstein-Rivaner)


Rivaner - Ungstein Rivaner 2017

 

 

Land:                          Deutschland

 

Region:                      Pfalz

 

Rebsorte:                   Rivaner

 

Geschmack:               Feinherb

Geruch:                      Filigrane Aprikosennote.

 

Passt zu:                    Idealer Grillbegleiter, aber auch zu Spargel!

Klassisch bereitet man den Spargel mit einer Sauce Hollandaise zu; hier ist ein feinfruchtiger Rivaner anzuraten. Auch wer den Spargel gern in Gesellschaft von Garnelen oder Scampi genießt, ist mit einem frischen, aromatischen Rivaner gut bedient. Hier sollte man allerdings auf eine milde Zubereitung der Krustentiere achten, damit das delikate Spargelaroma nicht überdeckt wird

                                   

Infos:         Die Rebsorte „Rivaner“ ist identisch mit dem weit bekannten „Müller – Thurgau“ Rebsorte und hat auch dessen fruchtigen, breiten Charakter.

Ein eleganter und spritziger Weißwein

 

Die Winzer eG Herrenberg-Honigsäckel in Ungstein zählt zu den führenden Weinbaubetrieben in Rheinland-Pfalz und ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Mit rund 180 Hektar Rebfläche ist die Winzer eG ein überschaubarer Weinbaubetrieb, mit 65% weißen Rebsorten und 35% roten Rebsorten.

 

Derzeit bewirtschaften 10 Winzerfamilien im Vollerwerb über 90% der Weinberge in den besten Pfälzer Lagen, an den auslaufenden Hängen des Haardt Gebirges bei Bad Dürkheim.

 

Versandkostenpauschale nur 5,95€, versandkostenfreie

Zulieferung ab einem Bestellwert von 85,00€ in Deutschland! 

 

Abfüller: 

Winzergenossenschaft Herrenberg-Honigsäckel eG /  Weinstraße 12 / 67098 Bad Dürkheim-Ungstein 

Alkohol

Säure ges.

Rest- zucker

Menge

Hinweis

13,0 % vol

5,5 g/l

14,9 g/l

0,75 l

enthält Sulfite

Ungstein Rivaner 2016/2017

6,40 €

8,67 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 2 - 3 Werktage Lieferzeit

Die Rebsorte Rivaner, auch Müller-Thurgau genannt, gehört zu den erfolgreichsten deutschen Weißwein-Neuzüchtungen.

 

So findet man Rivaner-Reben heute auf der ganzen Welt.

 

Das Synonym Müller-Thurgau für den Rivaner bezieht sich auf seinen „Erfinder“ Hermann Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau. Der Wissenschaftler züchtete 1882 die neue Rebsorte in der Forschungsanstalt Geisenheim im Rheingau. Sein Ziel war es, eine Rebsorte zu schaffen, die eine größere Ertragssicherheit als der Riesling besitzt, was ihm mit dem Rivaner gelang. Nach seinem Wechsel in die schweizerische Forschungsanstalt Wädenswil entwickelte er seine Neuzüchtung weiter.

1913 wurde die neue Sorte dann schließlich nach ihm Müller-Thurgau getauft. 

 

Unkomplizierter Weißwein

Rivaner-Weine besitzen wenig Säure und haben ein charakteristisches Bouquet aus Frucht- und Muskatanklängen, manchmal sind auch blumige Nuancen dabei. Im Glas präsentieren sich die Weine blass- bis hellgelb. Die meisten Rivaner sind unkomplizierte, harmonische Alltagsweine.