Ungstein - Spätburgunder - Blanc de Noir - Deutschland - Pfalz

(Ungstein-Spätburgunder) als Blanc de noir  gekeltert


Spätburgunder - Ungstein Blanc de Noir 2016

Land:                         Deutschland

 

Region:                      Pfalz

 

Rebsorte:                   Blanc de Noir (Spätburgunder)

 

Geschmack:               Feinherb

Geruch:                      Filigraner Erdbeerduft

 

Passt zu:                     Spargel, Lachs, helles Fleisch, Suppe

                                   

Infos:         Ein fruchtig frischer Wein aus roten Trauben, ideal für den Sommer, aber auch in der übrigen Jahreszeit.

 

Lage: Dürkheimer Feuerberg

 

Die Winzer eG Herrenberg-Honigsäckel in Ungstein zählt zu den führenden Weinbaubetrieben in Rheinland-Pfalz und ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Mit rund 180 Hektar Rebfläche ist die Winzer eG ein überschaubarer Weinbaubetrieb, mit 65% weißen Rebsorten und 35% roten Rebsorten.

 

Derzeit bewirtschaften 10 Winzerfamilien im Vollerwerb über 90% der Weinberge in den besten Pfälzer Lagen, an den auslaufenden Hängen des Haardt Gebirges bei Bad Dürkheim.

 

Versandkostenpauschale nur 5,95€, versandkostenfreie

Zulieferung ab einem Bestellwert von 85,00€ in Deutschland! 

 

Abfüller: 

Winzergenossenschaft Herrenberg-Honigsäckel eG /  Weinstraße 12 / 67098 Bad Dürkheim-Ungstein 

Alkohol

Säure ges.

Rest- zucker

Menge

Hinweis

13,0 % vol

7,7 g/l

10,4 g/l

0,75 l

enthält Sulfite

Ungstein Blanc de Noir (Spätburgunder)

5,75 €

7,67 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 2 - 3 Werktage Lieferzeit

Geschichte

 

Die Rebsorte Spätburgunder zählt zur Burgunderfamilie.

Diese gehört wohl zu den frühesten aus den Wildreben im westlichen Mitteleuropa ausgelesenen Sorten.

 

Weitere Synonyme: Pinot noir, Pinot nero, Blauburgunder, Schwarzburgunder

 

Ausbau/Geschmack  als Blanc de noir

 

Was selbst viele Weinfreunde nicht wissen: auch die meisten Trauben mit dunkler, roter Schale besitzen ein helles Fruchtfleisch. Es kommt also auf die Schale an. Sie gibt dem Wein die Farbe – oder eben nicht!

Für einen Blanc de Noirs ist es daher wichtig, die roten Trauben unbeschädigt und möglichst schnell in den Keller zu bekommen.

In den Most, der dort aus den Trauben gewonnen wird, dürfen keine Farbstoffe aus der Schale übergehen, wenn er weiß bleiben soll.

Auf dieselbe Art entstehen auch Rosés, nur dass man dem Most doch etwas Farbe aus den Schalen mitgibt. 

Der Blanc de Noirs weist im Gegensatz zum fast farblosen Blanc de Blancs einen leichten Roséton auf.

 

Anbau

 

Die edle und sehr alte Sorte verlangt viel Sorgfalt und stellt hohe Ansprüche an Klima und Boden.

Am besten gedeiht sie in sogenannten Rieslinglagen, also in den besten Lagen.

Sind die Wuchsbedingungen gut, läuft sie zur Hochform auf und lohnt die Mühe mit den schönsten Rotweinen der Welt.