Portugal - Plansel Selecta Olivenöl Extra Vergine

Das erste Olivenöl von Quinta Plansel aus dem Alentejo ist da!

 

Das naturbelassene, pikante Öl eignet sich für viele mediterrane Vorspeisen, Salate und Fischgerichten und es ist reich an Vitaminen.


Plansel Selecta Olivenöl Extra Vergine

 

Land:                          Portugal

 

Sorten:                       Arbequina, Picual und Cobrançosa

Olivenhain:               Bodenbeschaffenheit: karg und steinig


Infos:

Das Premium-Olivenöl Extra Vergine zeichnet eine frische, würzige Note nach Mandeln und Äpfeln aus.
 

Farbe: grün mit zitrusgelben Reflexen


Gaumen: würzig fruchtig mit feinen bitteren Noten. Im Nachhall Nüsse und Mandeln.

 


Passend dazu: Salate und zum Verfeinern von Saucen, Suppen, Dips uvm.


Nach Anbruch kühl und dunkel lagern, generell 18 Monate haltbar.

Empfehlung: pur und zu frischem Brot, evtl. mit Meersalz tunken!

Säuregehalt < 0,3%

 

 

Hersteller:

Firma Orbis Vini Kai Schierke und Dorina Lindemann GbR

Schwanengasse 1 - 55252 Mainz-Kastel 

Plansel Selecta Olivenöl

9,30 €

18,60 € / L
  • 0,75 kg
  • verfügbar
  • 2 - 3 Werktage Lieferzeit

Portugiesisches Olivenöl – die Vitalität eines Naturprodukts

Die knorrigen Olivenbäume ziehen sich über die Hügel. Sie sind resistent gegenüber den sommerlichen 47 Grad.

Manche Olivenbauern kultivieren sie zwischen Apfelsinenbäumen und Steineichen. Die 130.000 offiziellen Olivenöl-Erzeuger haben das kleine Land Portugal an die achte Stelle der Weltproduktion gepusht und an die vierte Position in Europa.

 

 

Geschmack und Farbe

 

Gutes Extra Vergine erkennt man an der Frische und der Harmonie in der Nase und im Gaumen. Je mehr der Geschmack und die Aromen an frische Oliven erinnern, desto besser. Ein leichter Anflug von Schärfe und Bitterkeit sind Qualitätsmerkmale.

 

In der Toskana z.B. erntet man einen Teil der Oliven schon Anfang November im nicht ganz reifen Zustand. Das daraus erzeugte Extra Vergine ist intensiv fruchtig und agressiver als das Öl aus ganz reifen im Dezember geernteten Oliven.

 

Echtes Extra Vergine schmeckt nach Olive, ist im Gaumen leicht bitter und kratzt etwas im Hals. Die Farbe guten Öls kann von tiefgrün über grüngelb bis zu goldgelb mit Grünschimmer variieren.  

 

Die Aufbewahrung

 

Olivenöl hält sich nur dann ohne signifikanten Qualitätsverlust, wenn es lichtgeschützt und hermetisch verschlossen an einem kühlen Ort aufbewahrt wird. Unter dem Einfluss des Luftsauerstoffs altert es schnell.

 


Olivenöl  wird in drei Qualitäten eingeteilt:

 

1.       "Extra Vergine" (oder zu deutsch "natives Olivenöl Extra"),

2.      "Vergine" (oder zu deutsch "natives Olivenöl") und

3.      sog. Lampantöl (auch "Olivenöl" genannt).

 

Zu 1.) Für ein natives Olivenöl Extra müssen die Oliven im optimalen Reifestadium direkt vom Baum gepflückt und innerhalb weniger Stunden in einer modernen Ölmühle verarbeitet werden.

Dieses Öl muss außerdem spezielle chemische und sensorische Voraussetzungen erfüllen, so darf es – laut Gesetz – beispielsweise nur bis 0,8 Prozent freie Fettsäuren aufweisen (besser ist hier jedoch ein Wert von unter 0,5)

Nur ein echtes Extra Vergine Olivenöl kann dem Menschen von gesundheitlichem Nutzen sein!

 

Zu 2.) Ein natives Olivenöl (also ohne das "Extra") entsteht, wenn die Oliven nicht ganz frisch oder gar beschädigt waren oder auch, wenn das Öl in einer altmodischen Ölmühle produziert wurde. Freie Fettsäuren dürfen bis zu einem Gehalt von 2 Prozent enthalten sein.

 

Zu 3.) Lampantöl ist im Grunde ein schlecht riechendes und unangenehm schmeckendes Öl, das aus verdorbenen, vom Boden aufgesammelten, bereits angefaulten oder fermentierten Oliven entstanden ist. Diese niedrigste Kategorie dürfte eigentlich überhaupt nicht zum direkten Verzehr verkauft werden. Das Gesetz schreibt vor, dass Lampantöl erst nach einem chemischen Raffinationsprozess und nachdem es mit einer kleinen Menge nativen Olivenöles verschnitten wurde, als einfaches "Olivenöl" in die Supermärkte gelangen darf.

 

Hochwertiges Olivenöl wird bei 20 Grad erzeugt

Ein Olivenölproduzent, der wirklich hochwertiges Extra Vergine Olivenöl herstellen möchte, kommt gar nicht erst auf die Idee, sein Öl hohen Temperaturen auszusetzen. Auch wenn vom Gesetz für ein Extra Vergine Olivenöl eine Höchsttemperatur von 27 Grad angegeben wird, weiß der Fachmann, dass schon diese relativ niedrige Temperatur dem Aroma und der Qualität des Öls schaden kann.

 

Die Temperatur, bei der wirklich gutes Olivenöl gewonnen wird, beträgt etwa 20 Grad.


3% werden zusätzlich abgezogen, wenn Sie den Gutscheincode      - Wein3  -   am  Ende der Bestellung eingeben!

 

Der Shop ist immer für Sie geöffnet!

 

 

7* 24 

 


Wir bitten um eine positive Bewertung

Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei
Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei