Trester No1- Deutschland - Mosel - Riesling (Grappa)

(Eulenturm-Riesling Trester No1) (ex Marc de Riesling)


Eulenturm Riesling Trester (früher "Marc de Riesling")

Herstellung              Deutschland / Mosel

 

Herkunft                   Rieslingtrauben aus sonniger Steillage und bester Weinhefe

 

Besonderheit:           100% Handlese, sehr späte Lese, danach 12 Monate im kleinen Eichenholzfass gelagert

 

Geschmack:               zarte Süße 

Passt zu:                    Tiramisu

  

Die ganz große Leidenschaft ist und bleibt die Erzeugung hochwertiger Tresterbrände.

Dabei ist der besondere Stolz der Klassiker, dem Riesling-Trester ("Marc de Riesling") 

Im Eulenturm dreht sich eben alles um den Riesling und seine Produkte.

 

Den Grundstein der Destillate bildet die Qualität der Früchte, welche direkt und ausschließlich von Erzeugern bezogen werden,  die das vollste Vertrauen der Brennerei "Zum Eulenturm" besitzen. 

Nur so kann eine optimale Reife und Güte garantiert werden.

 

 

Die Früchte werden selektioniert und von Hand weiterverarbeitet. Nach langsamer Vergärung, bzw. nach kurzer Mazeration in Alkohol, wird in der Kupferbrennblase destilliert. Schließlich finden die Brände, bzw. Geiste in Glasballons, Tonbehältern oder in kleinen Holzfässern die nötige Ruhe und Zeit zum Reifen. 

 

 

Achtung: Neuer Name für den identischen Inhalt: Riesling Trester (wird in Italien auch Grappa genannt!)

 

Eine Kundenstimme: "Es ist ein sehr vollmundiger und ausgewogener Brand, der sehr lange in Erinnerung bleiben wird.
Ich durfte ihn vor ein paar Tagen mit großer Erfüllung kennenlernen". 

 

Versandkostenpauschale nur 5,95€, versandkostenfreie

Zulieferung ab einem Bestellwert von 85,00€ in Deutschland! 

 

Abfüller:

Zum Eulenturm - Weingut & Brennerei - Hauptstraße 218 - 56867 Briedel 

Alk.

Inh.

38,0 % vol

0,5 l

Eulenturm Trester Riesling (ex marc de Riesling)

19,80 €

39,60 € / L
  • 1 kg
  • verfügbar
  • 2 - 3 Werktage Lieferzeit

DER "EULENTURM" KANN AUF EINE LANGE TRADITION ZURÜCKBLICKEN

 

Der Name führt auf den ursprünglichen Standort des Gutes zurück, welcher in unmittelbarer Nähe zum Eulenturm lag, einem Teil der alten Briedeler Stadtmauer, dessen Überrest auch heute noch ein Wahrzeichen von Briedel ist. Bis auf das Jahr 1525 lässt sich Weinbau in der Familie zurückdatieren.

 

Anfang des 20. Jahrhunderts füllte Matthias Schinnen, der Urgrossvater des heutigen Besitzers Timo C. Stölben, erstmals Wein in Flaschen ab. In den 1980er Jahren spezialisierte sich sein Vater Hans Otto Stölben auf die Erzeugung hochwertiger Tresterbrände. Nach jahrelangem Experimentieren findet er schließlich seinen Schlüssel und der Riesling Trester war geboren.

 

2003 beginnt die Renovierung des Felsenkellers und parallel dazu wurde das Steillagenportfolio erweitert. Erstmals werden auch Parzellen in der Spitzenlage Trieren gekauft. Die Übernahme von Brennerei und Weingut erfolgte im Jahr 2013 durch den Sohn Timo C. Stölben.

 

Destillate

 

Den Grundstein der Destillate bildet die Qualität der Früchte, welche direkt und ausschließlich von Erzeugern bezogen werden, die das vollstes Vertrauen besitzen. Nur so kann eine optimale Reife und Güte garantiert werden. Überwiegend stammt das Obst aus der Mosel-, Eifel-, Hunsrückregion.

Die Williamsbirnen reifen in Südtirol, die Haselnüsse im Piemont und die Orangen in Apulien. 

Die Früchte werden selektioniert und von Hand weiterverarbeitet. Nach langsamer Vergärung, bzw. nach kurzer Mazeration in Alkohol, wird in der Kupferbrennblase destilliert.

Schließlich finden die Brände, bzw. Geiste in Glasballons, Tonbehältern oder in kleinen Holzfässern die nötige Ruhe und Zeit zum Reifen. 

 

Die ganz große Leidenschaft aber ist und bleibt die Erzeugung hochwertiger Tresterbrände. Dabei ist die Familie Stölben ganz besonders Stolz auf den Klassiker, den Riesling-Trester. Im Eulenturm dreht sich eben alles um den Riesling und seine Produkte. 


Jede Beere der Traube ist von einer Schale umgeben, einer regelrechten Schutzhülle mit einer Dicke von 2-10 Tausendstel Millimeter.

 

In dieser hauchdünnen Folie sind enorme Mengen an aromatischen und färbenden Substanzen konzentriert.

 

Während für den Winzer die gesamte Weinbeere von höchster Wichtigkeit ist, konzentriert sich die Aufmerksamkeit des Grappa-Destilliermeisters im Wesentlichen auf die Schale.

 

Die aromatischen Substanzen der Schale bilden das primäre Aroma des Grappas, weil sie bereits als Erste und von Anfang an in diesem Teil der Traube vorhanden sind. 

 

Der Traubenbrand liegt zwischen Grappa (aus einem festen Stoff, dem Trester) und Weinbrand (aus einem flüssigen Stoff, dem Wein), weil er aus ebenso festen wie flüssigen Bestandteilen destilliert wird. 

 

Traubenbrand ist für gewöhnlich eleganter und fruchtiger als Grappa, der wiederum meist intensiver ist und mehr Struktur aufweist.


Sie können in Google ganz einfach Ihre Bewertung für diesen Shop abgeben.

Sofern etwas nicht OK war, bitte sagen Sie es uns direkt, denn nur dann können wir uns verbessern. 


Bitte auf das nebenstehende "Google"-Bild drücken und
über Ihren Google-Account können Sie Ihre Bewertung abgeben!

 

 




Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei
Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei